Unmut in Washington USA üben scharfe Kritik an antitürkischem Propagandavideo der PYD

Unmut in Washington
USA üben scharfe Kritik an antitürkischem Propagandavideo der PYD

Im Rahmen des täglichen Pressegesprächs im State Department ging Sprecher John Kirby deutlich auf Distanz zum syrischen PKK-Ableger PYD. Die Terrormiliz hatte in der Vorwoche in einem Video zu weltweiten terroristischen Aktivitäten gegen die Türkei aufgerufen.

TEILEN
(Foto: Daily)

Washington (nex) – Der Inhalt des in englischer, spanischer und französischer Sprache veröffentlichten Propagandavideos des syrischen PKK-Ablegers PYD, in dem in der Vorwoche zum weltweiten Terror gegen die Türkei sowie türkische Einrichtungen aufgerufen worden war, hat sich offenbar bis in die Regierungsetage der USA herumgesprochen. Am Dienstag hat der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, Kritik an der PYD geübt und im Rahmen des täglichen Pressegesprächs auf eine diesbezügliche Frage das Video scharf verurteilt.

„Solch eine Haltung kann nicht akzeptiert werden“, erklärte Kirby. „Wir rufen alle Parteien dazu auf, sich auf den Kampf gegen unseren gemeinsamen Feind IS zu konzentrieren und diesen zu intensivieren.“ Die USA hatten im syrischen Bürgerkrieg über längere Zeit hinweg mit der PYD bei der Bekämpfung der Terrormiliz IS zusammengearbeitet. Erst mit dem Beitritt der Türkei zur internationalen Anti-IS-Koalition ist Washington zunehmend von der Organisation abgerückt, die im Unterschied zur PKK in den USA noch nicht als Terrororganisation eingestuft ist.

 

Mehr zum Thema:

 

Facebook Kommentare