auxmoney - Geld leihen für das Studium
Türkei Präsident Erdoğan lehnt Treffen mit Ägyptens Sisi ab

Türkei
Präsident Erdoğan lehnt Treffen mit Ägyptens Sisi ab

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat mitgeteilt, dass er einem etwaigen Treffen mit dem ägyptischen Putschgeneral und amtierenden Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi nicht zusagen werde.

TEILEN
(Foto: AA)

Erdoğan stellte jedoch klar, dass er die Wiederherstellung der Beziehungen mit dem ägyptischen Volk nicht ablehne.

Er sagte gegenüber Journalisten:

„Meine Position ist klar. Ich werde al-Sisi nicht treffen, auch wenn er die Todesstrafe gegen den legitimen Präsidenten Muhammed Mursi und seine Parteikollegen aufheben sollte.“

„Aber ich war nie gegen die Fortsetzung der Beziehungen mit dem ägyptischen Volk. Treffen auf Minister-Ebene sind möglich, doch ich glaube, dass es noch nicht einmal richtig wäre, dass sich unser Premierminister mit al-Sisi trifft“, fügte Erdoğan hinzu.

Im Juni vergangenen Jahres wurde der erste demokratisch gewählte Präsident Ägyptens, Muhammed Mursi, aufgrund fadenscheiniger Beschuldigungen des Geheimnisverrats zusammen mit mehr als 100 Mitangeklagten zum Tode verurteilt. 2013 war der Präsident gewaltsam vom Militärapparat des Landes unter Führung al-Sisis gestürzt worden. Seitdem verfolgt Kairo einen radikalen Säuberungsprozess, der vor systematischer Gewaltanwendung nicht zurückschreckt, und der sich gegen die Muslimbruderschaft richtet, der Mursi als Politiker vorstand

 

Mehr zum Thema:

Katar distanziert sich von Arabischer Liga: „Wir stehen uneingeschränkt hinter der Türkei“

Erschienen bei unserem Kooperationspartner eurasianews.de

Facebook Kommentare

TEILEN