Start Politik Ausland Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Mehrtätige Südamerika-Reise: Präsident Erdoğan in Chile eingetroffen

Staatsbesuch des türkischen Präsidenten
Mehrtätige Südamerika-Reise: Präsident Erdoğan in Chile eingetroffen

Mehrere Kabinettsmitglieder sowie Journalisten und Unternehmer begleiten den türkischen Präsidenten auf dessen mehrtägige Südamerikareise. Erdoğan wird dabei Chile, Peru und Ecuador bereisen.

TEILEN
(Foto: dha)

Santiago de Chile (nex) – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, dessen fünftägige Reise durch Südamerika am Sonntag begonnen hatte, strebt eine Vertiefung der wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen in die Region an, die im Laufe der letzten Jahre stark an globaler Bedeutung gewonnen hatte. In den kommenden Tagen sollen Erdoğan und die ihn begleitende türkische Delegation, die am Sonntagnachmittag von Chiles Außenminister Heraldo Munoz begrüßt wurde, nach Peru und Ecuador weiterreisen.

Aus dem Kabinett begleiten den Präsidenten der stellvertretende Premierminister Yalçın Akdoğan, Wissenschafts-, Industrie- und Technologieminister Fikri Işık und der Minister für Energie und natürliche Ressourcen, Berat Albayrak, darüber hinaus Journalisten und Geschäftsleute. Am 4. Februar wird der Präsident in die Türkei zurückkehren.

Erdoğan ist der zweite türkische Präsident überhaupt, der Chile besucht. Vor 21 Jahren war der neunte Präsident der Türkei, Süleyman Demirel, in den Andenstaaten gereist. Unter dem Vorsitz des türkischen Präsidenten soll eine Reihe wichtiger Vereinbarungen unterzeichnet werden, deren Gegenstand unter anderem Bereiche wie ökonomische und technische Hilfsmittel, industrielle Investitionen, Entwicklung der Infrastruktur und technischer sowie wissenschaftlicher Austausch zwischen den Ländern sein wird. Auch soll der Präsident vor türkischen und südamerikanischen Geschäftsleuten eine Rede halten.

Das Handelsvolumen zwischen der Türkei und Chile betrug in den ersten elf Monaten des Vorjahres 417 Mio. US-Dollar, während es im gleichen Zeitraum des Jahres 2014 noch 921 Mio. US$ waren. Im Jahr 2012 hatte der damalige chilenische Präsident Sebastian Piñera die Türkei besucht und dort im Rahmen einer strategischen Partnerschafts-Rahmenvereinbarung eine Reihe von Vereinbarungen unterschrieben. Chile war das erste lateinamerikanische Land, mit dem die Türkei ein Freihandelsabkommen abschloss.

Facebook Kommentare