Start Panorama Ausland Eheprobleme befassen Gericht Italien: Ehefrau drohen sechs Jahre Gefängnis wegen schlechter Haushaltsführung

Eheprobleme befassen Gericht
Italien: Ehefrau drohen sechs Jahre Gefängnis wegen schlechter Haushaltsführung

Eine 40-jährige Hausfrau soll den Haushalt mit ihrem 47-jährigen Ehemann so stark vernachlässigt haben, dass es sogar den Staatsanwalt auf den Plan ruft.

TEILEN
(Foto: Flickr)

Rom (nex) – Eine schlechte Hausfrau zu sein, begründet üblicherweise kein öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung. Anders in der italienischen Provinz Latium, wo ein Gericht in der Stadt Sonnino eine Klage angenommen hat, die sich auf das „schlechte Haushaltsmanagement“ stützt, die der geschädigte Ehemann (47) seiner Ehefrau (40) vorwirft und die er außerdem offenbar noch als „Beleidigung“ angezeigt hat.

Wie italienische Medien berichten, soll sich die grobe Vernachlässigung der Haushaltspflichten auf die Küche und auf die Hygiene innerhalb des gemeinsamen Haushalts bezogen haben. So sollen vom Geld des Mannes gekaufte Nahrungsmittel, die für die Zubereitung von Essen gedacht waren, regelmäßig im Müll gelandet sein – was in der gegebenen Intensität einem vorsätzlichen Vermögensdelikt gleichgekommen sein soll – und auch im Haus selbst sollen die Verhältnisse bezüglich der Reinlichkeit massiv zu wünschen übrig gelassen haben, was sogar zu einer Gesundheitsgefährdung geführt hätte.

Auch aus dem Ehebett soll er verbannt worden sein. Richterin Mara Mattioli vom örtlichen Gerichtshof entschloss sich, den Fall anzunehmen, sogar der Staatsanwalt ermittelt. Medien schreiben von einer – tatsächlich wohl eher hypothetischen – Strafdrohung von bis zu sechs Jahren. Der Prozess soll im Oktober beginnen.

Facebook Kommentare