Hanf auf Kassenrezept Ärzte lehnen staatliche Cannabisagentur ab

Hanf auf Kassenrezept
Ärzte lehnen staatliche Cannabisagentur ab

Die Ärzteschaft sperrt sich gegen das Vorhaben der Bundesregierung, chronisch Kranken Cannabisblüten auf Kassenrezept verschreiben zu lassen.

TEILEN
(Foto: dts)

Berlin (dts) – Die Ärzteschaft sperrt sich gegen das Vorhaben der Bundesregierung, chronisch Kranken Cannabisblüten auf Kassenrezept verschreiben zu lassen.

“Eine Verordnungsfähigkeit von Cannabis in Form von getrockneten Blüten und Extrakten wird abgelehnt”, heißt es in einer Stellungnahme der Bundesärztekammer, berichtet das Nachrichtenmagazin “Spiegel”. Für den medizinischen Einsatz fehle es an Studien. Sogenannter Medizinalhanf erlaube “keine genaue Dosierung”, sein Gebrauch als Joint sei mit den “gesundheitlichen Gefahren des Tabakrauchens verbunden”.

Die geplante Einrichtung einer staatlichen Cannabisagentur, die den Anbau und Handel kontrollieren soll, lehnen die Mediziner ab. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung urteilt in ihrer Stellungnahme, Ärzten drohten bei einer Verordnung “mögliche haftungsrechtliche Probleme”. Ein Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministeriums sieht vor, dass schwer chronisch Kranke sich künftig auf Kassenrezept mit Medizinalhanf und mehr Arzneimitteln auf Cannabisbasis als bisher versorgen dürfen.

 

Facebook Kommentare

TEILEN