Bauernopfer nach Gewaltnacht Kölns Polizeipräsident Albers muss seinen Hut nehmen

Bauernopfer nach Gewaltnacht
Kölns Polizeipräsident Albers muss seinen Hut nehmen

In den Tagen nach den Gewaltexzessen der Silvesternacht geriet das Gebaren der Kölner Polizei immer stärker ins Gerede. Jüngst wurde noch enthüllt, dass Angebote aus anderen Städten, Verstärkung in die Rheinmetropole zu schicken, abgelehnt wurden. Nun musste Wolfgang Albers gehen.

TEILEN
(Foto: dts)

Köln (dts) – Der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers ist nach den Vorfällen am Kölner Hauptbahnhof an der Silvesternacht offenbar in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden. Das berichtet der “Kölner Stadt-Anzeiger” (Samstagsausgabe) unter Berufung auf Kreise der Landesregierung. Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat Albers demnach am Freitagmittag davon in Kenntnis gesetzt.

Dieser Schritt sei nötig, um das Vertrauen der Öffentlichkeit und die Handlungsfähigkeit der Kölner Polizei wiederherzustellen, hieß es der Zeitung zufolge zur Begründung.

Facebook Kommentare