Fremdenfeindlichkeit Kölner Polizei: Rechte und Türsteher nach Attacken auf Ausländer kontrolliert

Fremdenfeindlichkeit
Kölner Polizei: Rechte und Türsteher nach Attacken auf Ausländer kontrolliert

Die Kölner Polizei hat nach den Attacken auf insgesamt sechs Personen vom Sonntag Bilanz gezogen: 13 Personen seien der rechten Szene zugeordnet worden, 18 weitere der Kölner Türsteher-Szene sowie dem Rotlicht-Milieu.

TEILEN
(Foto: pixabay/cestlami)

Köln (dts) – Die Kölner Polizei hat nach den Attacken auf insgesamt sechs Personen vom Sonntag Bilanz gezogen: 13 Personen seien der rechten Szene zugeordnet worden, 18 weitere der Kölner Türsteher-Szene sowie dem Rotlicht-Milieu. Insgesamt wurden während des Polizei-Einsatzes etwa 150 Personen kontrolliert, vier in Gewahrsam genommen und 199 Platzverweise erteilt.

Die Personen sollen sich über soziale Netzwerke verabredet haben, um auf augenscheinlich “nicht-deutsche Menschen” loszugehen, hieß es seitens der Polizei weiter.

Bei den Attacken wurden sechs Menschen verletzt. Die Polizei werde mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die Gewalttäter vorgehen: “Wir werden den Tätern die Grenzen aufzeigen”, sagte Polizeidirektor Michael Temme.

Facebook Kommentare

TEILEN