Start Politik Ausland Terror in Hurghada Drei verletzte Touristen nach IS-Messerattacke in Hurghada (update)

Terror in Hurghada
Drei verletzte Touristen nach IS-Messerattacke in Hurghada (update)

Wie mehrere Medien berichten, sollen drei bewaffnete Männer das Feuer in einem Hotel in der Touristenmetropole Hurghada am Roten Meer eröffnet haben.

TEILEN
(Bild: bellavista-hurghada.com)

Kairo (nex) – Mehrere Medien melden, dass im ägyptischen Touristenzentrum Hurghada drei bewaffnete mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz IS ein Ferienhotel gestürmt haben sollen. Sie sollen IS-Flaggen mit sich geführt haben. Der Anschlag ereignete sich am an der White Beach im Stadtzentrum gelegenen Bella Vista Hotel, berichtete Ahram Online. BBC sprach anfangs von einem verletzten Touristen, der ins Krankenhaus gebracht wurde, ein Hotelangestellter sprach von Ahram gegenüber von mindestens zwei.

Später berichtigte auch BBC seine Meldung und ergänzte, dass einer der verletzten Touristen aus Deutschland und der andere aus Dänemark gekommen sei. Wie Sicherheitskräfte Reuters gegenüber erklärten, hätten die Terroristen im Vorfeld den Weg über das Wasser genommen. Augenzeugen zufolge sollen zwei der Attentäter getötet worden sein. Das ägyptische staatliche Fernsehen bestätigte, dass es den lokalen Sicherheitskräften gelungen sei, die Terroristen an der weiteren Ausführung ihres Vorhabens zu hindern.

Es ist noch nicht restlos geklärt, ob der Anschlag ausschließlich den Sicherheitskräften gegolten habe oder ob er im Zusammenhang mit der Aufforderung des Anführers der Daesh-Terrormiliz, Abu Bakr al-Baghdadi, steht, verstärkt und gezielt israelische Ziele anzugreifen. Bereits am Donnerstag hatte es einen Anschlag auf israelische Touristen in Kairo gegeben, zu dem sich der IS bekannt hatte. Im nunmehr angegriffenen Hotel hatten sich einige israelische Araber befunden, die dort als Gäste weilten.

UPDATE 22:35 Mittlerweile hat die AFP ursprünglich kolportierten Angaben modifiziert. Nach diesen neuen Erkenntnissen seien mindestens drei Urlauber verletzt worden, zwei davon seien Österreicher, das dritte Opfer stamme aus Schweden. Diese Einschätzung stützt sich auf Aussagen des ägyptischen Innenministeriums vom Freitagabend. Die drei verletzten Touristen hätten Messerwunden erlitten, ihr Zustand sei aber stabil, zitiert AFP einen Sprecher des ägyptischen Innenministeriums.

Facebook Kommentare