Start Politik Ausland Kooperation der Geheimdienste Bad Aibling: Gemeinsame Abhörstation von BND und NSA...

Kooperation der Geheimdienste
Bad Aibling: Gemeinsame Abhörstation von BND und NSA wieder in Betrieb

Nach der Abschaltung einer wichtigen Datenbank infolge des NSA-Abhörskandals haben der US-Geheimdienst und der BND ihre Differenzen beigelegt. Ab sofort nutzen beide Dienste ihre gemeinsame Infrastruktur im bayerischen Bad Aibling wieder zusammen.

TEILEN
(Foto: dts)

Bad Aibling (dts) – Der Bundesnachrichtendienst (BND) und der US-Geheimdienst NSA haben laut eines Berichts von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR die gemeinsame Überwachung des Internets in der Abhörstation im bayerischen Bad Aibling wieder aufgenommen. Die Anlage gilt als zentral für die Überwachung des sogenannten Islamischen Krisenbogens, zu dem Länder wie Afghanistan, Syrien, der Irak und Libyen zählen. Befürchtungen, dass der Geheimdienststreit zwischen Deutschland und den USA dazu führen könnten, dass die US-Seite wichtige Informationen zur Terrorismusbekämpfung zurückhält, haben sich nicht bewahrheitet, berichten die drei Medien weiter.

Bereits seit Monaten liefert die US-Seite Begründungen für die in Bad Aibling verwendeten sogenannten Suchbegriffe – E-Mail-Adressen etwa – mit denen die Internet-Kommunikation überwacht wird. Im Mai des vergangenen Jahres hatte die Bundesregierung die jahrelange Kooperation ausgesetzt: Zuvor war herausgekommen, dass die NSA die Zusammenarbeit auch dazu missbraucht hatte, europäische Diplomaten und Spitzenpolitiker abzuhören. Es kam zum Eklat – Bundesregierung und BND verlangten eine Begründung für jeden einzelnen der zuletzt 4,5 Millionen Suchbegriffe. Weil die NSA erklärte, diese nicht so schnell liefern zu können, wurde die Datenbank abgeschaltet. Nach Angaben aus Regierungskreisen wurde bisher keine der von der NSA gelieferten Begründungen für einen Suchbegriff und die damit verbundene Abhöraktion abgelehnt, berichten SZ, NDR und WDR weiter.

Facebook Kommentare