Start Politik Ausland PKK tötet Juristen Zwei Tote nach mutmaßlichem PKK-Anschlag in Diyarbakır

PKK tötet Juristen
Zwei Tote nach mutmaßlichem PKK-Anschlag in Diyarbakır

Anwaltskammer-Präsident Tahir Elçi und ein Polizist wurden am Samstag in Diyarbakır von mutmaßlichen PKK-Terroristen erschossen. Präsident Erdoğan kondolierte.

TEILEN
(Foto: AA)

Balıkesir (nex) – Nach dem Anschlag auf den Präsidenten der Anwaltskammer von Diyarbakır, Tahir Elçi, hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan in einer Rede in der Provinz Balıkesir seine Anteilnahme am Tod des Juristen und eines Polizeibeamten zum Ausdruck gebracht. Erdoğan kündigte an, der Kampf gegen den Terrorismus werde weitergeführt. Im Bezirk Sur in der Provinz Diyarbakır war es zu einem Angriff mit Schusswaffen gekommen. Dabei wurden Elçi und ein Polizeibeamter getötet. Weitere Polizeibeamte und Journalisten sollen der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge bei dem Angriff verletzt worden sein. „Möge Gott sich Herrn Elçi und des ermordeten Polizeibeamten erbarmen“, erklärte Erdoğan. „Dieser Vorfall zeigt, dass es das Recht der Türkei ist, den Terrorismus zu bekämpfen. Wir werden den Kampf gegen den Terror mit Entschlossenheit fortführen.“

Türkischen Sicherheitskräften zufolge sollte Tahir Elçi gegenüber den Medien eine Erklärung zur geschichtsträchtigen Dort Ayakli Minare Moschee abgeben, die im Oktober von PKK-Anhängern beschädigt wurde. Im Zuge der Attacke kam es zu einem Schusswechsel zwischen mutmaßlichen PKK-Anhängern und der Polizei, während Passanten panikartig die Flucht ergriffen.

Facebook Kommentare