Start Wirtschaft Streik im Luftverkehr Nach UFO-Streikankündigung legt Lufthansa Sonderflugplan vor

Streik im Luftverkehr
Nach UFO-Streikankündigung legt Lufthansa Sonderflugplan vor

Die Lufthansa will am Freitagvormittag ihren Sonderflugplan vorlegen, der in Kraft treten soll, sollte die Gewerkschaft UFO ihre Streikdrohung wahr machen. Die Flugbegleiter in Frankfurt/M. und Düsseldorf wollen von 14 bis 23 Uhr ihre Arbeit niederlegen.

TEILEN
(Foto: dts)

Frankfurt/Düsseldorf (dts) – Die Lufthansa will nach der Streikankündigung der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO noch am Freitagvormittag einen Sonderflugplan veröffentlichen. “Unser Ziel ist es, mindestens acht Langstreckenverbindungen ab Frankfurt im Streikzeitraum durchführen zu können. Im Kontinentalverkehr ist davon auszugehen, dass ab 14 Uhr großflächig Flüge gestrichen werden müssen”, teilte das Unternehmen mit.

Gäste sollten möglichst frühzeitig umdisponieren. In Frankfurt seien vorsorglich 2.500 Hotelzimmer gebucht worden. Die Flüge von und nach München seien aber von dem Streik nicht betroffen. Die Gewerkschaft UFO hatte zuvor alle Flugbegleiter der Lufthansa aufgerufen am Freitag zu streiken. Die Arbeitsniederlegung soll von 14:00 bis 23:00 Uhr an den Standorten Frankfurt und Düsseldorf stattfinden. Weitere Aufrufe für die Zeit danach sollen zu gegebener Zeit erfolgen. “Wir bedauern es sehr, dass es zu dieser Eskalation kommen musste, jedoch sind die Verhandlungen an einem Punkt angekommen, an dem es zu einem Streik keine Alternative mehr gibt”, heißt es in einer Erklärung. “Die Verweigerungshaltung der Geschäftsleitung ist nicht nachvollziehbar. Lufthansa peilt für das Jahr 2015 das erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte mit einem Rekordergebnis an.” Nun bedürfe es eines sehr deutlichen und spürbaren Zeichens zur Durchsetzung einer zukunftsfähigen Alters- und Übergangsversorgung der Flugbegleiter, so die Gewerkschafter.

Facebook Kommentare

TEILEN