Außenhandel Exporte im September um 4,4 Prozent gestiegen

Außenhandel
Exporte im September um 4,4 Prozent gestiegen

Die deutschen Ausfuhren sind im September des laufenden Jahres um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Insgesamt wurden von der Bundesrepublik Waren im Wert von 105,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 83 Milliarden Euro importiert, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit.

TEILEN
(Foto: dts)

Wiesbaden (dts) – Die deutschen Ausfuhren sind im September des laufenden Jahres um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Insgesamt wurden von der Bundesrepublik Waren im Wert von 105,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 83 Milliarden Euro importiert, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Demnach waren die deutschen Exporte im September 2015 um 4,4 Prozent und die Importe um 3,9 Prozent höher als im September 2014. Gegenüber August 2015 stiegen die Exporte kalender- und saisonbereinigt um 2,6 Prozent und die Importe um 3,6 Prozent.

Die Außenhandelsbilanz schloss im September 2015 mit einem Überschuss von 22,9 Milliarden Euro. In die Mitgliedstaaten der EU wurden im September Waren im Wert von 62,2 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 55,3 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber September 2014 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 7,4 Prozent und die Importe aus diesen Ländern um 6,6 Prozent. In die Länder der Eurozone wurden im September 2015 Waren im Wert von 38,7 Milliarden Euro geliefert und Waren im Wert von 37,8 Milliarden Euro aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im September 2015 Waren im Wert von 23,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 17,5 Milliarden Euro von dort importiert. In die Länder außerhalb der Europäischen Union, die sogenannten Drittländer, wurden im September 2015 Waren im Wert von 43,7 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 27,6 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert, teilten die Statistiker weiter mit.

Facebook Kommentare

TEILEN