Start Politik Deutschland Nach dem Attentat Kölner Oberbürgermeisterin Reker aus dem Krankenhaus entlassen

Nach dem Attentat
Kölner Oberbürgermeisterin Reker aus dem Krankenhaus entlassen

Die neugewählte Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Sie habe eine Rehabilitations-Maßnahme begonnen, teilte der Kölner CDU-Vorsitzende Bernd Petelkau mit.

TEILEN
(Foto: screenshot/henriette-reker.koeln)

Köln (dts) – Die neugewählte Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Sie habe eine Rehabilitations-Maßnahme begonnen, teilte der Kölner CDU-Vorsitzende Bernd Petelkau mit. Sie werde sich in den nächsten Wochen weiter erholen, so Petelkau.

„Sie braucht jetzt die volle Erholung und Zeit.“ Reker war vor zwei Wochen einen Tag vor der Bürgermeisterwahl in Köln von einem Attentäter mit einem Messer angegriffen worden. Dabei hatte sie lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Bei der Wahl setzte sie sich bereits im ersten Wahlgang gegen ihre Konkurrenten durch und nahm die Wahl an. Noch ist unklar, wann Reker die Amtsgeschäfte übernehmen kann.

Facebook Kommentare

TEILEN