Syrienkonflikt Russische Luftwaffe beginnt mit Luftschlägen in Syrien

Syrienkonflikt
Russische Luftwaffe beginnt mit Luftschlägen in Syrien

Das russische Verteidigungsministerium gab bekannt, die USA seien unverzüglich über die Luftoperationen gegen die Terrororganisation IS informiert worden. Die USA behaupteten jedoch, bei der Luftoperation seien auch Ziele außer dem IS angegriffen worden.

TEILEN
(Foto: AA)
Die russische Luftwaffe hat mit Luftschlägen in Syrien nahe der Stadt Homs begonnen.
Moskau (nex) – Das russische Verteidigungsministerium gab bekannt, die USA seien unverzüglich über die Luftoperationen gegen die Terrororganisation IS informiert worden. Die USA behaupteten jedoch, bei der Luftoperation seien auch Ziele außer dem IS angegriffen worden.
Wenige Stunden zuvor hatte das russische Parlament einen vom Kreml beantragten Militäreinsatz in Syrien genehmigt. Der Chef der Kremladministration, Sergej Iwanow, teilte mit, russische Soldaten würden von nun an Luftoperationen in Syrien teilnehmen. Der syrische Staatspräsident Assad habe dies gefordert. Die Dauer der Luftoperationen, die dafür bestimmte Flugtechnik und die Art der Bewaffnung könnten noch nicht offengelegt werden, so Iwanow.
Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, Ziel der Luftoperationen seien terroristische Ziele. Die Unterstützung von Assad werde auf Lufteinsätze begrenzt sein. Russland werde keine Bodenkräfte nach Syrien entsenden.

Facebook Kommentare

TEILEN