Maryland Külliye USA: Erdogan eröffnet weltgrößten islamisch-osmanischen Komplex in Maryland

Maryland Külliye
USA: Erdogan eröffnet weltgrößten islamisch-osmanischen Komplex in Maryland

Im Zuge eines Besuches der USA wird erwartet, dass Erdoğan an der Eröffnungszeremonie der „Maryland Külliye“ teilnehmen wird, einem osmanischen Traditionen nachempfundenen architektonischen Komplex, der aus einer Moschee und zahlreichen diese umgebenden Gebäuden bestehen wird – darunter eine Bücherei, eine Krankenhaus und ein öffentlicher Brunnen.

TEILEN
Das Gelände, auf dem die Külliye errichtet wird, wurde bereits im Jahre 1993 erworben. Mit den Baumaßnahmen wurde jedoch erst 2011 begonnen. (Foto: dailysabah.com.tr)
Maryland (nex) – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan wird im Rahmen seines bevorstehenden USA-Besuches den größten islamisch-osmanischen sozialen Komplex der Welt in Maryland eröffnen.
Dies berichtet die Tageszeitung „Sabah“. Erdoğan wird im Vorfeld des für den 15. und 16. November geplanten G20-Gipfels in Antalya im Rahmen einer diplomatischen Mission die Vereinigten Staaten besuchen. Im Zuge des Besuches wird erwartet, dass Erdoğan an der Eröffnungszeremonie der „Maryland Külliye“ teilnehmen wird, einem osmanischen Traditionen nachempfundenen architektonischen Komplex, der aus einer Moschee und zahlreichen diese umgebenden Gebäuden bestehen wird – darunter eine Bücherei, eine Krankenhaus und ein öffentlicher Brunnen.

Das Gelände, auf dem die Külliye errichtet wird, wurde bereits im Jahre 1993 erworben. Mit den Baumaßnahmen wurde jedoch erst 2011 begonnen. Das Islamische Zentrum von Maryland bezeichnet den Komplex als „Masterplan“ und erklärt auf seiner Webseite, dass derzeit die erforderlichen Schritte veranlasst würden, um das Projekt fertigzustellen. Im Moment würden noch eine Schule sowie ein Jugend- und ein Gemeinschaftszentrum errichtet. Die finanziellen Mittel für die Errichtung des umfassenden Gemeindezentrums wurden privat aufgebracht, mehrere Spender hatten dazu beigetragen.

Unter ihnen soll sich Berichten zufolge auch das staatliche Direktorat für Religiöse Angelegenheiten der Türkei (Diyanet) befinden. Das Islamische Zentrum wirbt jedoch weiterhin um Spenden, damit noch mehr soziale Einrichtungen auf dem Gelände geschaffen werden können. Die „Külliye“-Tradition stellt eine spezifisch türkische Form sozialer Architektur dar, die vor allem auf die Gepflogenheiten der Seldschuken und Timuriden zurückgeht und im Osmanischen Reich weiterentwickelt wurde. Dementsprechend wird es in der Maryland-Külliye auch ein Café mit dem Namen „Ottoman“ geben, das den Besuchern des Zentrums seine Dienste anbieten wird.

Facebook Kommentare