Frauke Petry AfD: “Nicht hinnehmbar wenn Asylbewerber Polizeibeamte angreifen”

Frauke Petry
AfD: “Nicht hinnehmbar wenn Asylbewerber Polizeibeamte angreifen”

Es sei zu begrüßen, wenn die Bundesregierung ankündigt, mit aller Härte gegen Gewalt von und gegen Asylbewerber vorgehen zu wollen, so Petry weiter. "Es bleibt jedoch nach wie vor ein Kurieren an den Symptomen. Deutschland ist auf einen Flüchtlingsstrom in dieser Größenordnung nicht vorbereitet."

TEILEN
Neben "permanenten Kontrollen der Außengrenzen" seien daher auch "Anpassungen der Asylpraxis" unabdingbar, "um aussichtslosen Asylanträgen vorzubeugen und das Geschäft von Schlepperbanden zu erschweren". (Foto: dts)

Berlin (dts) – Die AfD-Sprecherin Frauke Petry hat nach den Ausschreitungen im sächsischen Heidenau Gewalt gegen Asylbewerber als “unzulässig und abscheulich” bezeichnet. “Genauso wenig hinnehmbar ist es jedoch, wenn Asylbewerber wie kürzlich in Suhl Polizeibeamte angreifen. Gewalttäter gleich welcher Herkunft gehören umgehend bestraft”, erklärte Petry.

“Dies beinhaltet bei straffälligen Asylbewerbern auch die umgehende Abschiebung.” Es sei zu begrüßen, wenn die Bundesregierung ankündigt, mit aller Härte gegen Gewalt von und gegen Asylbewerber vorgehen zu wollen, so Petry weiter. “Es bleibt jedoch nach wie vor ein Kurieren an den Symptomen. Deutschland ist auf einen Flüchtlingsstrom in dieser Größenordnung nicht vorbereitet.” Neben “permanenten Kontrollen der Außengrenzen” seien daher auch “Anpassungen der Asylpraxis” unabdingbar, “um aussichtslosen Asylanträgen vorzubeugen und das Geschäft von Schlepperbanden zu erschweren”.

Facebook Kommentare

TEILEN