Start Panorama Gesellschaft Geschlechtergrenzen Stephan Luca sieht Männer unter großem Erwartungsdruck

Geschlechtergrenzen
Stephan Luca sieht Männer unter großem Erwartungsdruck

"Der Mann von heute ist so überemanzipiert und durchgestylt! Er muss alles können, ein Superheld sein", sagte der 41-Jährige dem Magazin "Gala".

TEILEN
Stephan Luca: "Es geht darum, dass jeder sich selbst treu bleiben sollte, mit sich im Reinen sein muss. Das ist die größte Aufgabe heutzutage." (Foto: dts)

Berlin (dts) – TV-Kommissar Stephan Luca (“Zorn”) sieht Männer unter großem Erwartungsdruck: “Der Mann von heute ist so überemanzipiert und durchgestylt! Er muss alles können, ein Superheld sein”, sagte der 41-Jährige dem Magazin “Gala”. Seiner Meinung nach brauche es ein Umdenken: “Es geht darum, dass jeder sich selbst treu bleiben sollte, mit sich im Reinen sein muss. Das ist die größte Aufgabe heutzutage.”

Auch überkommene Geschlechtergrenzen gelte es zu durchbrechen. “Im Jahr 2015 darf ein Fußballer meiner Meinung nach schwul sein und trotzdem in der Bundesliga spielen”, so Luca. “Genauso sollte es möglich sein, dass eine Frau in der Formel 1 mitfährt. Die schwierigste Aufgabe ist herauszufinden, was deine Stärken und Schwächen sind und dann dazu zu stehen.”

 

Facebook Kommentare

TEILEN